Motor umbau für mehr ladedruck

Zusätzliche Pferdchen und mehr Drehmoment.

Motor umbau für mehr ladedruck

Beitragvon Rallex » Do 07 Nov, 2013 19:21

Moin Männers

Ich fahr ne 12er bandit mit 0.6 bar (TD04HL-16T lader) 180ps und komplett originalen motor

Mir ist mal zu ohren gekommen das man mit busa kolben/bolzen, spacern und anderen stehbolzen auch mehr als 0,7bar fahren kann wollte eigentlich so um die 1 bar "(standfest)" fahren ohne das mit der motor nach 1000km um die ohren fliegt.

Hatte auch mit nitro in wolgast mal geschnackt..gruß an dieser stelle...aber von dem ist leider nichts mehr als ne nette unterhaltung in meiner brine hängen geblieben :x :?:

Und was ist denn mit dem leidigen thema kupplung ? Lock up? Oder racing carbon-teflon gedöns reibsheiben oder oder oder


Danke an dieser stelle schon mal

FzG Ralle
Rallex
Identity proofed
 

Re: Motor umbau für mehr ladedruck

Beitragvon Yamselist » Do 07 Nov, 2013 19:40

Busa-Kolben, Stehbolzen, Lockup.. mit kontrollierter Zündung sollte man bei einem gesunden Motor auch locker bis 1,5bar gehen können..
Benutzeravatar
Yamselist
 

Re: Motor umbau für mehr ladedruck

Beitragvon Rallex » Do 07 Nov, 2013 20:21

Von welchen busa kolben reden wir jetzt da gibs ja auchn paar ? Keine spacer und woher die stehbolzen ?
Rallex
Identity proofed
 

Re: Motor umbau für mehr ladedruck

Beitragvon Yamselist » Fr 08 Nov, 2013 08:04

erste generation Busa-Kolben (1300er ich glaube bis 2008) mit 20mm Pleulauge..
verstärkte Stehbolzen von APE oder Ähnlichem Anbieter..
Keine Spacerplatte.. Die Hayakolben senken deine Verdichtung schon mehr ab als nötig...
Benutzeravatar
Yamselist
 

Re: Motor umbau für mehr ladedruck

Beitragvon Rallex » Fr 08 Nov, 2013 09:07

Klasse danke für die schnelle hilfe :!:
Rallex
Identity proofed
 

Re: Motor umbau für mehr ladedruck

Beitragvon moloch-fighter » Fr 08 Nov, 2013 12:09

Ist eigentlich schon alles gesagt. Ich hab mich eher für die GSX1400 Kolben entschieden, weil die nicht so tiefe Ventiltaschen haben (sauberere Quetschkante) und die Verdichtung nicht ganz so stark senken, wie die Busa-Kolben. Nachteil ist der 18mm Kolbenbolzen, wodurch ich auf Busa-K8-Pleuel wechseln musste. Das ist auch gut, weil die stabiler sind und ne Bronze-Buchse haben. Dafür brauchste aber ne Spacer-Platte, weil die Pleuel länger sind als die originalen. Dafür brauchste aber von der Bank nichts runternehmen, um ne vernünftige Quetschkante und ne moderate „Straßen“-Verdichtung zu kriegen. Ich hab den Brennraum noch innen glockenförmig ausgehöhlt, um Hitzenester zu beseitigen und die Verdichtung noch zusätzlich etwas zu senken.
Bin mit Vergaser nur bis 0,7 bar gegangen und 35° Frühzündung. Jetzt mit Spritze geh ich auf 1 bar und gesunde 30°. Die Vergaser laufen gut sind aber in der Beschleunigungsphase (wenn sich der Ladedruck aufbaut) etwas träge, sodass sie kurz in den mageren 13:1 abrutschen.
Stehbolzen kauf ich immer bei APE.
Benutzeravatar
moloch-fighter
 

Re: Motor umbau für mehr ladedruck

Beitragvon Rallex » Do 30 Jul, 2015 06:52

Mich würde jetzt nochmal interessieren bei welcher verdichtung ich lande wenn ich die 81er busa kolben einbaue? Mein Ziel ist irgendwo in die Richtung von 8,5:1 und denn gibt es ja noch turbo busa kolben wäre es nicht sinniger sich gleich die rein zu schmeißen? http://www.suzukiperformancespares.co.u ... s/223/?p=1

Mir ist vor paar tagen die kopfdichtung weg geplatzt deswegen wird das Thema ist wieder aktuell fürn Winter :roll:
Rallex
Identity proofed
 

Re: Motor umbau für mehr ladedruck

Beitragvon Uschi » Do 30 Jul, 2015 07:05

wenn du sowieso einen satz neue schmiedekolben einwerfen willst, ist der weg über busa-pistons unnötig kompliziert. such die niederverdichtende schmiedekolben für deinen motor die deinen vorstellungen entsprechen und bau sie dir ein. da brauchste dann auch nix rumrechnen. preislich ist das doch eh eine suppe - und in sachen stabilutät auch.

die dichtung ist bei 0,6 gestorben? was für ne verdichtung haste derzeit?
Benutzeravatar
Uschi
 

Re: Motor umbau für mehr ladedruck

Beitragvon moloch-fighter » Do 30 Jul, 2015 10:00

Wenn du die Kolben der ersten Generation mit deinen originalen Pleueln reinschmeißt, hast du nen tierischen Kolben unterstand und landest bei ner Verdichtung unter 8:1. Hast aber dann auch keine Quetschkante mehr. Habs selber nicht probiert, aber müsste so hinkommen. Da die GSX1400 Kolben nicht lange überlebt haben (war noch etwas zu viel Verdichtung für den Ladedruck), hab ich sie gegen Gen 2 Busa-Kolben getauscht (weil ich die noch rumliegen hatte). Zusammen mit den Busa-Pleueln (stabiler, Bronzebuchse) und nen 1mm Spacer mit 2 Fußdichtungen und glockenförmig ausgefrästen Brennraum hab ich wieder ne Serienquetschkante komme ich auf ne Verdichtung von ca. 8,5:1. Ich fahre die jetzt mit 1,3 bar und erstaunlicherweise hält das ganz gut. Dauerbelastung auf der Autobahn würden die aber sicherlich nicht aushalten. War auch nur nen Experiment und es kommen bald Carrillos und richtige Turbo-Kolben rein.

Ich kenn jemanden der hat auch Standard Turbo Kolben für ne Busa drin. Aber ich find das ist ne unsaubere Lösung. Die riesigen Ventiltaschen der Kolben machen den Kolben nur unnötig instabil und man könnte bei der 1100R oder B12 so schöne Kolben mit durchgehender Quetschkante verbauen. Ich würd den Motor auf 80mm bohren und 8:1 Turbo-Kolben bauen lassen und dazu noch ein paar Carrillos mit rein.
Benutzeravatar
moloch-fighter
 

Re: Motor umbau für mehr ladedruck

Beitragvon der_hardenberger » Do 30 Jul, 2015 13:26

moin,

seh ich auch so. 1216ccm mit 8-8,5 Verdichtung. Als Turbokolben. REC oder meinetwegen MTC. Keine Anpassungsfehler, Quetschkante usw. paßt.
Warum die Hayakolben? Sind die soviel billiger das sich die Mehrarbeit zum angleichen lohnt?
Bohren und Honen musst du in beiden Fällen.

Warst du letztes Jahr bei den DD44 und bei MSK?

Gruß

Henning
Benutzeravatar
der_hardenberger
 

Re: Motor umbau für mehr ladedruck

Beitragvon Rallex » Do 30 Jul, 2015 18:41

Ja Henning war ich...

Ja das busa kolben eig nicht das richtig ist, ist mir eig auch klar :suicide:

Aber die turbo Banditen kolben 81er haben 10:1 was ja eig von der kolben form optimal wäre http://www.suzukiperformancespares.co.u ... -kit/1917/

Aber ich weiß nicht wie ich die runter verdichten soll also von 10:1 auf 8,5:1 also mit wieviel milimeter wo und so :suicide: :suicide: :suicide:
Rallex
Identity proofed
 

Re: Motor umbau für mehr ladedruck

Beitragvon Rallex » Do 30 Jul, 2015 18:43

Ja die kopfdichtung ist mir abgegangen und jetzt wollte ich das Thema im Winter im Angriff nehmen und mich rechtzeitig schlau machen bin am ende mit org motor 0,8 gefahren das könnte er wohl nicht ab! :D bei 0,6 war jetzt 2 1/2 jahre alles tutti
Rallex
Identity proofed
 

Re: Motor umbau für mehr ladedruck

Beitragvon moloch-fighter » Fr 31 Jul, 2015 14:41

Bei mir sind bei 0,7 bar die Mitnehmerklauen vom zweiten Gang abgebrochen. Motor/Kolben etc. hat super gehalten. Kopfdichtung ist eher weniger das Problem. Vielleicht ist deine Kopf krumm oder deine Buchsen haben sich gesetzt.

verdichtung musste ausrechnen und auslitern. Wenn du von der Billignummer nicht weg willst, würd ich wenigsten Tall-Deck Busa Kolben nehmen. Die sind 2mm höher und haben mehr Platz zum ersten Kompressioninsring, gerade was die Ventiltaschen angeht. Man könnte sie dann so weit abdehen, bis deine Quetschklannte passt. Ist natürlich immernoch unsauber wegen Ventiltaschen und deine Verdichtung ist immernoch nicht ganz klar. Könnte man vorher ausrechnen, obs halbwegs in die Richtung geht.
Benutzeravatar
moloch-fighter
 

Re: Motor umbau für mehr ladedruck

Beitragvon moloch-fighter » Fr 31 Jul, 2015 14:46

Hier sogar in England. Könnte man für grob 500Euro kriegen. Wiseco wäre jetzt zwar nicht meine erste Wahl, aber probieren könnte mans.

http://www.ebay.com/itm/hayabusa-turbo- ... 00&vxp=mtr


Ami-Land wird der Versand, Steuern etwas teuer sein...

http://www.ebay.com/itm/JE-PISTONS-2998 ... b5&vxp=mtr
Benutzeravatar
moloch-fighter
 

Re: Motor umbau für mehr ladedruck

Beitragvon Uschi » Sa 01 Aug, 2015 09:53

Rallex hat geschrieben:Aber ich weiß nicht wie ich die runter verdichten soll also von 10:1 auf 8,5:1 also mit wieviel milimeter wo und so :suicide: :suicide: :suicide:



das ist gar nicht so schwer. eigentlich steht hier alles: http://www.kfz-tech.de/Formelsammlung/V ... eltnis.htm

den vebrennungsraum kannste ja leicht ausrechen, ist die einzige unbekannte in der gleichung, alle anderen werte haste ja. und mit dem errechneten verbrennungsraumvolumen kannst du dann wieder die verdichtung mit dem script oder per hand kalkulieren. da die raumvergrösserung ja eine zylindrische ist, kannst du per volumenformel für zylindrische körper (brohrung und hub sind ja bekannt) den notwendigen mehrabstand zum ursprünglichen verbrennunsgraum ausrechnen. den ziehste von der originale kolbenhöhe ab und schwupps, haste das benötigte maß.

REC (und viele andere auch) bauen dir aber auch kolben in gewünschter verdichtung direkt für deinen stuhl. ist meist nicht mal teuerer als regal-ware des selben herstellers
Benutzeravatar
Uschi
 

Nächste

Zurück zu Tuning: Bigbore, Stroker, NOS, Turbo und Kompressor