An alle Ladedruckspezialisten des Ladedrucks

Zusätzliche Pferdchen und mehr Drehmoment.

An alle Ladedruckspezialisten des Ladedrucks

Beitragvon max_turbin » Mo 25 Jan, 2016 18:49

Was passiert wenn man 1407cc bei einer Verdichtung von
9,7:1, mit 1,7-1,8 bar Ladedruck auflädt? :?

Wollte eure Meinung hören, wenns normal läuft 500PS.....

Gruss
Benutzeravatar
max_turbin
 

Re: An alle Ladedruckspezialisten des Ladedrucks

Beitragvon fight-or-die » Mo 25 Jan, 2016 20:04

na... da machts einigermaßen Spaß :racer: :bang:
Benutzeravatar
fight-or-die
 

Re: An alle Ladedruckspezialisten des Ladedrucks

Beitragvon Yamselist » Di 26 Jan, 2016 08:58

    Bei welcher Drehzahl
    Bei welcher Steuerzeit
    Bei welchem Rückdruck
    Bei welchen Verlusten (Aufladeverfahren)
    Bei welcher Ladelufttemperatur
    Bei welchem Zündwinkel
    Mit welchem Kraftstoff
    Motor-Aufbauparameter und Toleranzen wie Kolben- und Lagerspiele
    ...
    etc
    ...
    pp

Ach sorry: hab die Frage überlesen "was passiert". A: Der Motor dreht sich eben :suicide:

Sag mal: 500PS nach DIN? :lol:
Benutzeravatar
Yamselist
 

Re: An alle Ladedruckspezialisten des Ladedrucks

Beitragvon max_turbin » Di 26 Jan, 2016 18:48

Yamselist hat geschrieben:
    Bei welcher Drehzahl
    Bei welcher Steuerzeit
    Bei welchem Rückdruck
    Bei welchen Verlusten (Aufladeverfahren)
    Bei welcher Ladelufttemperatur
    Bei welchem Zündwinkel
    Mit welchem Kraftstoff
    Motor-Aufbauparameter und Toleranzen wie Kolben- und Lagerspiele
    ...
    etc
    ...
    pp

Ach sorry: hab die Frage überlesen "was passiert". A: Der Motor dreht sich eben :suicide:

Sag mal: 500PS nach DIN? :lol:


Du willst aber viel wissen,12500U/min,263ºin/260ex, unter 1mm dann mit Ventilspiel effectiv,235°in/230ex, bei9,3/8,8mm Ventilhub, Kolbenspiel 0,08mm, aufgeladen durch einen Kompressor Radialverdichter, Pleuel Spiel 0,05mm, KW Spiel 0,06,
ist mit 10° - 15°Frühzündung geplant, Ladelufttemperatur werde ich live sehen, hatte noch kein LIQUID COOLED INTERCOOLER,
100 Oktan, Bei einen Kolbenmitteldruck von ca. 26-28bar. theoretischer Natur....

Mehr weiss ich grad nicht, nachdem ich auf der Bremse war weissss ich mehr.
Gruss
Benutzeravatar
max_turbin
 

Re: An alle Ladedruckspezialisten des Ladedrucks

Beitragvon moloch-fighter » Mi 27 Jan, 2016 00:04

Kolbenringendspalt haste vergessen :lol:
Wenn der Lader ausreichend dimensioniert ist ca 600PS.

100 Oktan ROZ oder MOZ? 100 ROZ würde der Motor meines erachtens nicht überleben.
Benutzeravatar
moloch-fighter
 

Re: An alle Ladedruckspezialisten des Ladedrucks

Beitragvon moloch-fighter » Mi 27 Jan, 2016 00:07

Achso ist Kompressor. Dann eher 500PS.
10-15° max Frühzündung oder was meisnt du??
Benutzeravatar
moloch-fighter
 

Re: An alle Ladedruckspezialisten des Ladedrucks

Beitragvon Yamselist » Mi 27 Jan, 2016 07:46

Klingt alles gut.. Im ersten Momet dachte ich zwar dass die Nockenwellen arg kurz sind, da du aber keine Turbine anzutreiben hast könnte das gut passen. Hast halt ein Auge drauf dass nicht zu viel Drehmoment bei "zu niedrigen" Drehzahlen entsteht und du bei 10-12K dein Restgas loswirst...
Lies dich mal in das Thema "Eigenbau Klopferkennung" ein (falls noch nicht getan).. Also Frequenzweiche mit Kopfhöhrer. So aus dem Bauch heraus kannst du bei der Zündung noch was rausholen, gerade ab 10.000 aufwärts. Das senkt deinen Boostbedarf und auch deine Abgastemperaturen (auch hier wieder ein kleiner Vorteil keine Turbine antreiben zu müssen). Wenn du mit deiner Zündung 1,5-2° von der Klopfgrenze fern bleibst sollte das safe sein... Ich habe noch keine Versuche mit 10.000U Plus durchgeführt, aber bereits auf dem Weg dorthin war Klopfen immer weniger warnehmbar. Möglichwerweise könntest du die Zündung so lange vorziehen (bitte nicht übers ganze Drehzahlband!) bis du maximales Drehmoment erreichst (bzw. die abnehmende Flanke erreichst).. dann hast du dein Zündoptimum

An was für ein Steuergerät hattest du gedacht?
Benutzeravatar
Yamselist
 

Re: An alle Ladedruckspezialisten des Ladedrucks

Beitragvon max_turbin » Mi 27 Jan, 2016 19:10

Megasquirt, aber nur deshalb weil ich 30 km von mir entfernt einen Traumkontakt habe,
der ist am Technischen limit, beim Besten Motorenbauer der Welt seinem Werkstuner...
Sein Schwager arbeitet dort auch als Softwareentwickler...nur darum....., hat selber ein Turbo
Bike, mit egas, schon 3 Busas Turbo am laufen und ich bekomme jetzt einen Gangselektiven
Boostcontoller integriert, welcher nach Abstimmung mit bar bzw pascal programmiert werden
kann ist soll,und keiner bloeden pulsungen, die du zuerst probieren musst damit du weist was geht.
Das einzigte was ihm zu aufwendig ist ist die selektive einspritzung, geht aber er bevorzugt
Gruppen...
Ich war eigentlich total auf der K8, bzw. GEN2 ECU hacking Schiene, doch wenn ich mir das
so anschau werte hoch und runter und keiner weis die reverenz oder einheit was du verstellst.
Sind es ms, oder doch grad oder prozent...ist bei mir nicht so angekommen.

Für ne motec bzw sm4 war das mechanische Projekt zu teuer, allein das hintere Federbein hat
wieder €3000 gekostet.

Gruss
Benutzeravatar
max_turbin
 

Re: An alle Ladedruckspezialisten des Ladedrucks

Beitragvon Yamselist » Do 28 Jan, 2016 07:32

Brauchst mich nicht überzegen... die meisten meiner privaten Projekte laufen auf MS..... Sequenzielle EInspritzung geht zwar auch, spielt aber bei deinem Drehzahlband eh eine untergeordnete Rolle und würde eh nur übergroße Injektoren bedeuten... Fährst du 4 oder 8 EInspritzventile?
Benutzeravatar
Yamselist
 

Re: An alle Ladedruckspezialisten des Ladedrucks

Beitragvon TraxX » Do 28 Jan, 2016 13:32

max_turbin hat geschrieben:Für ne motec bzw sm4 war das mechanische Projekt zu teuer, allein das hintere Federbein hat
wieder €3000 gekostet.


Was für nen Federbein hast du denn ? :shock: Mein letztes TTX36 das ich mir letztes Jahr bei Öhlins auf Wunsch bauen lassen hab hat grad mal 1350€ gekostet. Haste nen WSBK Spec Beinchen drin?
Benutzeravatar
TraxX
 

Re: An alle Ladedruckspezialisten des Ladedrucks

Beitragvon moloch-fighter » Do 28 Jan, 2016 16:55

Yamselist hat geschrieben:Sequenzielle EInspritzung geht zwar auch, spielt aber bei deinem Drehzahlband eh eine untergeordnete Rolle und würde eh nur übergroße Injektoren bedeuten...


Schnall ich nicht... Was soll die sequenzielle Einspritzung mit dem Drehzahlband und der größe der Injektoren zu tun haben??? Wenn dann eher andersherum.... IMHO :?:
Benutzeravatar
moloch-fighter
 

Re: An alle Ladedruckspezialisten des Ladedrucks

Beitragvon Booze » Do 28 Jan, 2016 17:45

Schnall ich nicht... Was soll die sequenzielle Einspritzung mit dem Drehzahlband und der größe der Injektoren zu tun haben??? Wenn dann eher andersherum.... IMHO :?:[/quote]

Bei den hohen Drehzahlen+Ladedruck stehen die kleinen Injektoren sowieso fast nur offen, weil sie "keine Zeit" aufgrund der hohen Drehzahl haben bzw. zu viel Gegendruck durch den Ladedruck. Bekommst die Menge halt fast nicht rein. Da ist sequentiell schon fast egal, weil halt "immer" offen.
Größere Injektoren haben ja ein bisschen mehr "Ruhe", da sie in kurzer Zeit mehr Menge bringen. Da wäre sequentiell i.O..
So stelle ich mir das zumindest vor.
Benutzeravatar
Booze
 

Re: An alle Ladedruckspezialisten des Ladedrucks

Beitragvon moloch-fighter » Do 28 Jan, 2016 17:55

Eher andersrum. Kleine Injektoren haben einen höheren Duty Cycle (Auslastung), weil se länger offen sein müssen. Bei der Semisequentiellen Geschichte müssen se doppelt so oft öffnen und schließen (bei jeder KW Umdrehung, anstatt nur jede zweite), das erhöht den Duty Cycle zusätzlich, wodurch die Düsen bei Semi-sequentiell theoretisch minimal größer sein müssten um gleich ausgelastet zu sein, wie bei voll-sequentiell.

Die voll-sequentielle Geschichte macht am meisten Sinn im niedrigen Drehzahlbereich / Leerlauf. Das ist der einzige Bereich, in dem ich einen Unterschied merke (Abgaswerte, Gasannahme). Den Bereich hat jede Mopete, daher verstehe ich das Argument mit dem Drehzahlband nicht so ganz :?:
Benutzeravatar
moloch-fighter
 

Re: An alle Ladedruckspezialisten des Ladedrucks

Beitragvon Booze » Do 28 Jan, 2016 18:25

An diese Semi-sequentiell Geschichte habe ich jetzt gar nicht gedacht.

Voll-sequentiell und kleine Lasten oder Leerlaufmenge geht mit kleinen oder großen Injektoren. Eventuell bekommt du mit zu Großen Probleme im Leerlauf, weil sie nicht so kleine Mengen abgeben können, wie du vielleicht brauchst. Mit dem besseren Abgas und der Laufkultur hast du recht

Voll-sequentiell mit Volllast, hoher Drehzahl und 1,8bar Ladedruck (das glaube ich meinte Yamselist mit "deinem Drehzahlband") ist mit voll-sequentiell nur bei großen Injektoren zu gebrauchen. Kleine Injektoren stehen sowieso fast nur offen. Siehe letzter Beitrag.

Ich mach mich jetzt aus dem Staub und warte auf die "Lösung" :lol:
Benutzeravatar
Booze
 

Re: An alle Ladedruckspezialisten des Ladedrucks

Beitragvon moloch-fighter » Do 28 Jan, 2016 21:00

Booze hat geschrieben:An diese Semi-sequentiell Geschichte habe ich jetzt gar nicht gedacht.


Wie jetzt??? Wenn die Vor- und Nachteile von Voll-sequentiell betrachtest, dann vergleicht man sie doch mit semi-sequentiell, oder an was hattest du gedacht :o
Benutzeravatar
moloch-fighter
 

Nächste

Zurück zu Tuning: Bigbore, Stroker, NOS, Turbo und Kompressor