Kleckerkram

Zusätzliche Pferdchen und mehr Drehmoment.

Kleckerkram

Beitragvon Uschi » Fr 04 Mär, 2016 21:14

meine druckanzeigen mit gylcerin-füllung haben alle eines gemeinsam: die dinger siffen. bin ich alleine mit dem problem oder einfach nur zu doof? laut hansaflex soll man die teile eigentlich ganz ohne den stöpsel fahren - aber bei mir siffen die mit stöpsel schon. nun könnte man die öffnungen natürlich einfach hermetisch abdichten - aber funktionieren die ohne atmosphärenausgleich dann noch korrekt? oder gibt's ne andere lösung? leckende motoren sind ja schon scheisse - aber leckende armaturen noch ne nummer doofer.
Benutzeravatar
Uschi
 

Re: Kleckerkram

Beitragvon streetfighter1964 » Sa 05 Mär, 2016 17:23

Wo siffen die denn? Nur aus dem Propfen oder auch aus dem Gehäuse?
Ohne Stopfen betreiben höre ich zum ersten Mal. Wir schneiden nach der Endmontage nur den kleinen Zipfen an dem Gummipropfen weg, mittlerweile gibts die Stopfen mit nem kleinen Hebel zum Wiederverschließen.
Rede jetzt von stehend montierten Manometern mit Öffnung oben. Legst Du die Teile natürlich hin, laufen die auch aus.....
Benutzeravatar
streetfighter1964
 

Re: Kleckerkram

Beitragvon streetfighter1964 » Sa 05 Mär, 2016 17:31

Nachtrag: Das Glycerin befindet sich im Gehäuse und nicht im Mess-System. Warum soll es nicht mehr genau anzeigen? Das Zeug ist vorrangig nur zum Schutz vor hohen dynamischen Wechselbelastungen und Vibrationen (z.B. auf einem Kompressor) da drin.
Benutzeravatar
streetfighter1964
 

Re: Kleckerkram

Beitragvon Uschi » Sa 05 Mär, 2016 18:12

leckt nur aus den stopfen. ich kann die halt nicht so montieen, dass der oben ist. dann hätte ich das problem in der form nicht.
mit "nicht mehr korrekt" anzeigen meine ich nicht den glycerin-verlust, sondern das als lösung mögliche verschliessen des stopfen. damit ist das instrument ja von der atmosphäre entkoppelt. dass das glycerin lediglich dämpft is klar.
ich hab jetzt z.b. einen benzindrucmesser, da ist der stopfen an der rückseite. wenn ich das instrument nun so verbaue, dass der oben ist, würde s zwar nicht lecken, aber ich müsste mich jedes mal auf dem rücken auf den boden legen um es abzulesen. :?: - vor allem während der fahrt irgendwie doof. macht mich wahnsinnig das geklecker.
Benutzeravatar
Uschi
 

Re: Kleckerkram

Beitragvon moloch-fighter » Sa 05 Mär, 2016 22:21

Den Stopfen musste zulassen, logisch. Normalerweise sollte der oben sein, da wo dann auch die Luft ist. Geht bei uns als Ladedruckanzeige aber schlecht. Darum kein Athmosphären ausgleich... Referenz. Ja die Dinger weichen ab je nach temperatur. Fährste los, weigt se in der Regel 0,1 bar zu viel an und biste Unterwegs, die Motorabwärme oder die Sonne heizt dat Dingen auf, dann zeigts zu wenige an. Merkste auch, wenn du auf´s Glas drückst, wie sich der Zeiger bewegt (erhöhste ja auch den Druck in der Anzeige).
Micha, Druck ist immer relativ. Mal angenommen der Athmosphärendruck ist 2 bar und der Ladedruck 1 bar, dann haste 3 bar Absolut. Wenn die Anzeige nun 1,1 bar hat, die Athmosphre aber nur 1 bar, dann haste bei 2 bar Absolut Druck real 1 bar Ladedruck. Für die Anzeige sind das aber nur 0,9 bar Differenzdruck - also auch nur 0,9 bar Ladedruck, auch wenn real 1 bar LD ansteht.
Benutzeravatar
moloch-fighter
 

Re: Kleckerkram

Beitragvon Uschi » Sa 05 Mär, 2016 23:38

das meinte ich mit "nicht mehr korrekt". der ausgleich fehlt halt. mit der abweichung kann ich aber leben. dann kleister ich die dinger zu. danke.
Benutzeravatar
Uschi
 

Re: Kleckerkram

Beitragvon streetfighter1964 » Di 08 Mär, 2016 21:19

moloch-fighter hat geschrieben:Micha, Druck ist immer relativ. Mal angenommen der Athmosphärendruck ist 2 bar und der Ladedruck 1 bar, dann haste 3 bar Absolut. Wenn die Anzeige nun 1,1 bar hat, die Athmosphre aber nur 1 bar, dann haste bei 2 bar Absolut Druck real 1 bar Ladedruck. Für die Anzeige sind das aber nur 0,9 bar Differenzdruck - also auch nur 0,9 bar Ladedruck, auch wenn real 1 bar LD ansteht.


David :wink: , wir arbeiten in der Kälte mit P abs., weil Du dann den Umgebungsdruck (unterschiedliche Höhenlagen etc.) vernachlässigen kannst. Unsere Prüfmanometer haben z.B. auch auch keinen Pfropfen, obwohl sie mit Glyzerin gefüllt sind.
Benutzeravatar
streetfighter1964
 

Re: Kleckerkram

Beitragvon moloch-fighter » Mi 09 Mär, 2016 14:42

Mit wieviel Druck arbeiteste denn, Michael? :mrgreen:
Benutzeravatar
moloch-fighter
 

Re: Kleckerkram

Beitragvon streetfighter1964 » Mi 09 Mär, 2016 18:34

David :) , mit max 42 bar. Jetzt wollen wird das hier aber nicht zumüllen, können wir Freitag quatschen :x
Benutzeravatar
streetfighter1964
 

Re: Kleckerkram

Beitragvon moloch-fighter » Do 10 Mär, 2016 13:35

Geht ja weiterhin ums Thema. Fakt ist, die Druckanzeigen brauchen den Umgebungsdruck als Referenzdruck. Bei Absolutdruck weis ich grad nicht, wie das ist. Kann auch sein, dass bei Manometzern in dem Druckbereich keinen Pfropfen haben, weil minimale Druckunterschiede der Außenluft bei der Größenordnung keine Bewandnis haben, so lange du das Manometer nich auf ne Herdplatte legst :?:
Benutzeravatar
moloch-fighter
 

Re: Kleckerkram

Beitragvon uwison » Do 10 Mär, 2016 15:56

moloch-fighter hat geschrieben:... Mal angenommen der Athmosphärendruck ist 2 bar und der Ladedruck 1 bar, ...

wo bist Du denn unterwegs? :lol:
Benutzeravatar
uwison
 

Re: Kleckerkram

Beitragvon moloch-fighter » Do 10 Mär, 2016 16:09

Bin im Plenum auf Wanderschaft gewesen...
Benutzeravatar
moloch-fighter
 

Re: Kleckerkram

Beitragvon streetfighter1964 » Do 10 Mär, 2016 18:04

moloch-fighter hat geschrieben:Geht ja weiterhin ums Thema. Fakt ist, die Druckanzeigen brauchen den Umgebungsdruck als Referenzdruck.


Du sprichst jetzt von den Manometern, um die es hier ging.
Bei einer Absolutdruckmessung wird die Differenz zum absoluten Vakuum gemessen. Diese Messung ist deshalb unabhängig von Wetter oder Höhe. So machen wir das.
Benutzeravatar
streetfighter1964
 

Re: Kleckerkram

Beitragvon moloch-fighter » Do 10 Mär, 2016 18:17

Davon red ick doch die ganze Zeit! Du mit deim Vacuum... interessiert doch keene Sau :lol:
Benutzeravatar
moloch-fighter
 

Re: Kleckerkram

Beitragvon Uschi » Fr 11 Mär, 2016 13:51

was mich seit ein paar tagen beschäftigt: wenn ich die stopfen drauf lasse und das instrument von der atmosphäre separiere - wie verhält sich die daraus resultierende potentielle ungenauigkeit im verhältnis zum füllstand? nimmt die abweichung mit dem füllstand zu oder ab? ich hoffe es ist verständlich, was ich meine? die dinger sind ja nie bis zum rand gefüllt. ist möglichst viel glycerin besser oder schlechter? oder ist das vernachlässigbar? ich bin mir da selber nicht ganz einig.
Benutzeravatar
Uschi
 

Nächste

Zurück zu Tuning: Bigbore, Stroker, NOS, Turbo und Kompressor