bedüsung mikuni 36 mit turbo

Zusätzliche Pferdchen und mehr Drehmoment.

bedüsung mikuni 36 mit turbo

Beitragvon rockers666 » Sa 01 Okt, 2016 12:50

moin turbospezialisten. hab hier nen proboost-kit auf einen 1127ccm gsxr serienmotor aufgebaut. plenum, spritanschlüsse, befestigungen ein bissl abgeändert. dann hab ick so ein afr-gerät verbaut. das ganze ist im moment auf einem anderen moped eingebaut, weil ich erstmal gespannt war, was beim ersten startversuch alles so passiert, undichtigkeiten,...etc. hat aber super geklappt, leerlauf afr oder lambdawert ist so bei 0,95. wenn man jetzt am gasgriff dreht sinkt dieser wert auf 0,75 so bei ca. 5000 u/min. es sind im moment 136 dynodüsen drin. denke die sind zu klein. der rest im vergaser, also nadeldüsen, düsennadel,etc. sind auch noch serie? vielleicht kann mir ja jemand von euch was zur benötigten düsengrösse etc. mitteilen, damit die ersten fahrversuche nicht gleich mit kernschrott enden :suicide: stelle mir vor, es gibt so ne grobe richtung wie beim umbau auf k&n-filter......!?.....gruss aus berlin spandau

Bild

Bild
rockers666
Identity proofed
 

Re: bedüsung mikuni 36 mit turbo

Beitragvon Uschi » Sa 01 Okt, 2016 17:55

mal ausgehend davon, dass du stinknormalen sprit färst, bedeutet lanbda 0,75 ib etwa afr 11:1. zu mager ist das auf keinen fall, eher leicht zu fett. kommt halt auf den ladedruck an. im stand kannste das gemsich aber eh nicht ermitteln, dazu musst du auf die strasse oder auf nen prüfstand - du brauchst last am rad. die hat einen ziemlchen einfluss auf die werte. das mekste später schon an steigungen. rauf und runter weichen die werte stark ab. ist eigentlich auch logisch. ich würde alles so lassen wie es ist, zusammenbauen und mal ne runde drehen. ein pitot scheint ja verbaut zu sein - auch daeüber kann man die gemischbildung beeinflussen. was haste als statischen benzindruck eingestellt?
der ölrücklauf vom turbo sieht mir sehr dünn aus für mit ohne pumpe.
Benutzeravatar
Uschi
 

Re: bedüsung mikuni 36 mit turbo

Beitragvon rockers666 » Mo 03 Okt, 2016 18:08

moin...ok...danke....also vom gefühl her ist das teil im leerlauf auch ok.....also die klangprobe.....wenn man jetzt gas gibt....im stand so ohne last....so bis 5-600 u/min mal kurz würd ick sagen nicht mehr so toll...aber ist bestimmt nicht so aussagekräftig.....hab gestern nochmal drüber gefachsimpelt mit nem kumpel....werde jetzt alles demontieren und die gsxr einbauen, die ich dafür gekauft habe....is noch ne orig. 1100er aus dem bj. 1990......der rücklauf vom lader zur ölwanne ist auch das beigelegte schlauchstück von proboost....innendurchmesser so 15mm!? und geht dann mit ner hohlschraube in die ölwanne....!?...das mit dem benzindruck ?? habe nichts eingestellt bis jetzt....alles so montiert wie geliefert....hab aber ne druckanzeige eingebaut die aber nichts anzeigt...??..der druckregler wir vom ladedruck gesteuert ?? abgriff am plenum denke ich...und das pitot ist der abgriff vom druckrohr zu den überläufen der schwimmerkammern?...ja ist dran....
Bild....das ist das objekt.....durch zufall in berlin aufgegriffen :lol:
rockers666
Identity proofed
 

Re: bedüsung mikuni 36 mit turbo

Beitragvon MSQ » Mo 03 Okt, 2016 19:21

meine gedanken dazu,
du brauchst eine kraftstoffpumpe,die die max. benötigte benzinmenge bei max. ladedruck + 0,2-0,3bar zuschlag liefern kann.
dann einen niederdruckregler mit unterdruckanschluß.
dieser wird auf statisch 0,2-0,3bar eingestellt,je nach dem wieviel durchlass am der schwimmernadelventil vorhanden ist.

gruß msq
MSQ
 

Re: bedüsung mikuni 36 mit turbo

Beitragvon Uschi » Mo 03 Okt, 2016 20:21

15mm ist ok - sieht auf den bildern deutlich kleiner aus.
das im stand hochdrehen kannste gleich wieder vergessen, das sagt nix aus.
statischen benzindruck checken würde ich schon machen, der wird out-of-the.box kaum passen. die nummer ist ziemlich tricky und risky. die drecks-gaser laufen dir bei etwas zu viel benzindruck sofort über und du merkst das nicht mal unbedingt. messen kannste den benzidruck am regler, brauchst halt ein enstprechendes instrument. anschluss ist 1/8npt. ich würde dort permanent eine analoge mechanische anzeige montieren, kosten so gut wie nix. und unbedingt ölstand im auge behalten und an und zu mal ne geruchsprobe nehmen. evtl. schwimmerstand etwas ansenken. aber wenns so passt, nix überläuft und du keinen springbrunnen im tank hast, kannste es auch so lassen.
mit dem ladedruck hat der benzindruck nix zu tun. das instrument aus dem kit zeigt dir nur den ladedruck.
bau zusammen, dreh ne runde (mit afr-anzeige), dann haste ' nen ansatz und bauchbare werte.
Benutzeravatar
Uschi
 

Re: bedüsung mikuni 36 mit turbo

Beitragvon moloch-fighter » Di 04 Okt, 2016 00:16

Bedüsung Seriengaser Bandit BST36: Alles original bis auf HD (125) und Leerlaufgemischschraube 2,5 Umdr raus. Schwimmerstand hatte ich glaube minimal gesenkt und Schwimmernadeln von Louis gekauft.
Grüße aus Berlin - Hellersdorf
Benutzeravatar
moloch-fighter
 

Re: bedüsung mikuni 36 mit turbo

Beitragvon eliminator » Di 04 Okt, 2016 09:08

Hi, hatten mehrer von den Teilen auf dem Prüfstand abgestimmt. Kann ich Dir vermitteln. Kannste so ca mit alles dreimal rein und raus mit 4 Stunden rechnen, dann ist alles sauber auf deinen Motor und deinen Ladedruck abgestimmt. Du brauchst aber noch ne Einschhweihülse M18x1,5 im Auspuff, Düsen kann ich Dir ne Grundabstimmung dalassen, neue Nadelventile montieren und eine Ersatzkupplung mitbringen, bitte Motorgehäuseentlüftung großzugig machen.
eliminator
 

Re: bedüsung mikuni 36 mit turbo

Beitragvon Uschi » Di 04 Okt, 2016 18:39

moloch-fighter hat geschrieben:Bedüsung Seriengaser Bandit BST36: Alles original bis auf HD (125) und Leerlaufgemischschraube 2,5 Umdr raus. Schwimmerstand hatte ich glaube minimal gesenkt und Schwimmernadeln von Louis gekauft.
Grüße aus Berlin - Hellersdorf



hmmm, ich bin ja immer etwas sehr skeptisch, was die pauschale übertragbarkeit von solchen werten angeht.
Benutzeravatar
Uschi
 

Re: bedüsung mikuni 36 mit turbo

Beitragvon moloch-fighter » Di 04 Okt, 2016 22:02

Haste absolut Recht, Uschi! Sollte auch nur als ungefährer Richtungsweiser gewertet werden. Der Rest per AFR-Anzeige. Blow-Through Turbo Vergaser abstimmen ist sowas von easy, wenn man erstmal ne grobe Richtung hat und drumherum nicht komplett daneben ist. Aber erstaunlicherweise sind die Settings auch bei anderen Turbo-Umbauten sehr ähnlich.
Benutzeravatar
moloch-fighter
 

Re: bedüsung mikuni 36 mit turbo

Beitragvon rockers666 » Mi 05 Okt, 2016 05:50

moin zusammen.....werd ich also im fahrversuch erstmal probieren....umbau werde ich am wochenende beginnen.....2 fragen noch dazu erstmal so: 1. wollte noch ein pop-off montieren ...wo schweiss ich den flansch dafür an ? is das egal wo das teil sitzt oder hat die anbaustelle keinerlei auswirkung auf irgendwas?

Bild

dort wollte ich das hinsetzen. schlauchabgriff natürli nach unten drehen.....

2. der schlauch vom plenum zum benzindruckregler....was regelt der genau? benzindruck abhängig vom ladedruck ?

Bild

habt ihr sonst noch bemerkungen zu den vergasern, wenn die dinger dann schon mal raus sind kann das ja gleich mit geändert werden !?
rockers666
Identity proofed
 

Re: bedüsung mikuni 36 mit turbo

Beitragvon Uschi » Mi 05 Okt, 2016 06:18

ich würde das pop-off zwar nicht gerade direkt neben dem pitot installieren, aber grundsätzlich spricht da erst mal auch nix gegen. das pop-off macht die leitung drucklos - da ist es eigentlich egal wie und wo.

richtig, über den druckanschluss wird vom regler der benzindruck parallel zum ladedruck erhöht. wenn du statisch 0,2 bar benzindruck eingestellt hast würde ab einem ladedruck von mehr als 0,2 bar sonst das benzin zurück gedrückt werden. diese 0,2 bar brauchst du also als permanenten differenzdruck: benzindruck=ladedruck+statischen druck. und das macht der regler abhängig vom ladedruck automatisch.
deshalb solltest du auch den statischen benzindruck sauber einstellen, denn er wrikt sich über den gesamten ladedruckbereich aus.

vergaser: neue nadelventile (wie nitro schon sagte), sitze checken und reinigen, neue dichtungen sind nicht verkehrt, evtl. schwimmerstand etwas reduzieren, das war es auch schon. wenn du die vergaser schon raus hast, würde ich zudem gleich im ausgebauten zustand den statischen druck einstellen. so kannste gefahrlos checken, ab wann die gaser überlaufen ohne dass dir der motor voll läuft. und so siehste auch, ob alles dicht ist. das ist eingebaut nicht möglich, weil du nicht siehst, wann die jauche über die ufer tritt.
Benutzeravatar
Uschi
 

Re: bedüsung mikuni 36 mit turbo

Beitragvon rockers666 » Mi 05 Okt, 2016 08:04

super....das werde ich ....zum richtigen abstimmen dann, nach den ersten testfahrten wollte ich dann zum fuhrmann mit dem moped....denke der ist fit was dieses thema betrifft....haben das beim abstimmen meiner letzten karre schonmal grob besprochen...................was den vergaser betrifft: habe ihn vor dem einbau schon komplett mit neuen dichtungen bestückt,nadelventile weiss ich nicht mehr, nehme einfach nochmal neue.....bei den schwimmersitzen sind welche drin, die gleich mit an dem schwimmerrahmen angegossen sind, also ein teil......es gibt aber glaube ich auch welche mit einzelnen messingsitzen...sind diese besser? oder is der durchlass anders?.....also bis die tage...halte euch auf dem laufenden :wink:
rockers666
Identity proofed
 

Re: bedüsung mikuni 36 mit turbo

Beitragvon Uschi » Mi 05 Okt, 2016 12:16

nee, die sitze musste nicht wechseln. wichtig ist halt, dass die maximal gut abdichten. wenn die i.o. sind, dann lasses wie es ist. nadelventile erneuern ist nicht doof, kosten ja nüscht
Benutzeravatar
Uschi
 

Re: bedüsung mikuni 36 mit turbo

Beitragvon moloch-fighter » Mi 05 Okt, 2016 13:22

Ich würd das BOV weit vor dem Pitot installieren. Blow Through Turbo Vergaser tendieren beim Hahn zudrehen mächtig zum Überfetten. Das liegt zum einen noch an dem leichten Überdruck im Ladeluft System und zum anderen an der hohen Strömungsgeschwindigkeit im Rohr. Das BOV vor dem Pitot könnte den Effekt vielleicht etwas verringern.

Die Federn der Schwimmernadeln von Tante Louis haben mehr Spannung und funktionieren dadurch schon besser als die oem.
Benutzeravatar
moloch-fighter
 

Re: bedüsung mikuni 36 mit turbo

Beitragvon Uschi » Mi 05 Okt, 2016 17:52

jo, maybe. ich persönlich würde in dieser frühen phase das interne POV behalten und kein externes verbauen. ich seh da keinerlei vorteile drin, eher nachteile - selbst soundtechnisch. wenn der hobel läuft, kann man das immer noch nachrüsten und hat dann auch einen vergleich.
Benutzeravatar
Uschi
 

Nächste

Zurück zu Tuning: Bigbore, Stroker, NOS, Turbo und Kompressor