bedüsung mikuni 36 mit turbo

Zusätzliche Pferdchen und mehr Drehmoment.

Re: bedüsung mikuni 36 mit turbo

Beitragvon rockers666 » Mo 26 Jun, 2017 14:05

jo vielen dank...damit kann ich was anfangen und nun noch mal ne frage zur zündbox....eigentlich habe ich keine lust mit dem laptop selber an der box rumzuspielen.....was haltet ihr von der zündbox von diesem elektronik-sachse?? dort können bis zu 9 verschiedene zündkurven aufgespielt werden und dann einfach per wählschalter hin und her zappen. nachteil ist natürli, wenn man irgendwann mal ne andere kurve braucht, warum auch immer,muss das teil zurück zum hersteller und dort bespielt werden. jemand schon mal davon gehört oder irgendwelche erfahrungen gemacht?
Bild
rockers666
Identity proofed
 

Re: bedüsung mikuni 36 mit turbo

Beitragvon Uschi » Mo 26 Jun, 2017 14:18

sone zündkurve per PC zu erstellen ist einfacher als nen pott kaffee umzuwerfen. wenn du es gebacken bekommst hier zu posten, schaffste das mit links. und ich würde ums verrecken nicht darauf verzichten wollen, die werte selber festlegen zu können - ganua das ist doch der witz an so einer box?!

kann die sachse-box IAP? also kannst du dort einen entsprechenden drucksensor anschliessen und wird der von der box berücksichtigt? wenn nicht, ist die box für den turbogebrauch so nützlich wie titten an ner nonne.
Benutzeravatar
Uschi
 

Re: bedüsung mikuni 36 mit turbo

Beitragvon rockers666 » Di 27 Jun, 2017 11:10

alles klar...vielen dank....werd mich mal nach so einer ignitech umschauen bzw. informieren.....und dann gehts los....hab nochmal ein anliegen, und zwar zum gemisch: wenn ich nach der lamdaanzeige gehe,ist das moped permanent zu fett, d.h. leerlauf 0,95-1,05ist ok..dann teillast bis ca. 5000 ohne druck ca.0,95-0,80 und dann beim einsatz des druckes von jetzt bis 0,5 bar geht die anzeige bis 0,69 und steigt dann aus,also fängt an zu blinken ...setzt sich zurück und beginnt dann wieder zu arbeiten......die kerzen aber sind weiss !! auspuf innen am endtopf schön satt braun wenn man so will........kann die sonde auch an einer falschen stelle positioniert sein oder ist das teil wirklich zu mager mit der 125 hd wie von nitro mal angesagt......aus dem gefühl heraus müsste da ne hd von mindestens 145-150 rein, brauch man ja schon bei einem k&n-tauschfilter in der serienairbox damit das ding läuft oder liegt das mit an der hohen verdichtung des serienmotors oder einfach an allem was so nicht optimal ist??
rockers666
Identity proofed
 

Re: bedüsung mikuni 36 mit turbo

Beitragvon motorblut » Di 27 Jun, 2017 11:59

...da stimmt irgendwas überhaupt nicht. Bei 0, 69 müsste deine karre kurz vorm absaufen sein. Kerzenbild schwarz.
motorblut
 

Re: bedüsung mikuni 36 mit turbo

Beitragvon motorblut » Di 27 Jun, 2017 12:05

.....wenn du nach dem überfett fahren länger richtung lambda 1 fährst werden die kerzen auch wieder heller. Fahr mal bis lambda 0, 69.....dann killschalter motor aus, kupplung, ausrollen.....abkühlen lassen, zdkerze raus und dann kerzenbild kontrollieren....
motorblut
 

Re: bedüsung mikuni 36 mit turbo

Beitragvon Uschi » Mi 28 Jun, 2017 10:38

rockers666 hat geschrieben:ist das teil wirklich zu mager mit der 125 hd wie von nitro mal angesagt......aus dem gefühl heraus müsste da ne hd von mindestens 145-150 rein, brauch man ja schon bei einem k&n-tauschfilter in der serienairbox damit das ding läuft


dabei vergisst du, dass durch benzinpumpe und druckregler der durchsatz an der düse steigt, während beim sauger nur angeschlürft wird.

die kerze ist richtig weiss? wenn ja, dann liegt da (wie vom vorredner schon ausgesprochen) etwas grundsätzlich im argen. das AFR-meter haste mal kalibriert (wenn das bei dem modell überhaupt geht?)? die sondenposition sieht völlig o.k. aus.
mach mal den beschriebenen test mit abruptem kerzen-check nach extrem fetter fahrt. sehen alle kerzen gleich aus?

kann man das AFR-gerät einstellen? also die wertefelder beeinflussen per PC?

benzindruck macht was er soll?

wie läuft die karre denn gefühlt?
Benutzeravatar
Uschi
 

Re: bedüsung mikuni 36 mit turbo

Beitragvon moloch-fighter » Mi 28 Jun, 2017 17:11

Uschi hat geschrieben:dabei vergisst du, dass durch benzinpumpe und druckregler der durchsatz an der düse steigt, während beim sauger nur angeschlürft wird.


liegt eher am pitot
Benutzeravatar
moloch-fighter
 

Re: bedüsung mikuni 36 mit turbo

Beitragvon Uschi » Mi 28 Jun, 2017 22:05

na, ich bezweifel aber, dass ohne pumpe und Druckregler das pitot was ausrichten kann ;-) - aber funktional haste natürlich völlig recht. mir gings auch eher ums grundsätzliche, alsowarum trotz viel mehr luft nicht unbedingt größere düsen rein müssen.
Benutzeravatar
Uschi
 

Re: bedüsung mikuni 36 mit turbo

Beitragvon rockers666 » Do 29 Jun, 2017 12:14

jo...das teil läuft für meinem geschmack absolut sauber...geht sofort an...ohne choke....und zieht bis zum ende auch sauber durch.....druck steigt nun bis max. 0,6 bar an.....im auspuffende schön dunkelbraun...vorm endtopf auch....lamdasonde auch braun....habe alledings die kerzen getauscht.....von ngk jr10a...die sehr hell bis weiss waren gegen jetzt ngk jr9c.....und diese haben nun nach so 100km ein helles helles braun...also gefühlt erstmal alles ok für mich..................................und dann habe ich mir mal die zündkurven aus den schönen diagrammen hier von uschi angeschaut....die sehen doch eigentlich aus wie ne serienkurve so, nur das die zündung halt mit steigendem druck zurück geht....also könnte ich doch fürs erste bei meinem geringen druck die orig. zündplatte verstellen, also über langlöcher und gradwinkelmesser oder -lehre, dann sollten doch auch die ca. 28-30°? zu erreichen sein....werde das heute abend mal probieren. vielleicht baue ich auch noch son zündungsdeckel um zum anblitzen!? mal schauen....vielen dank erstmal leute.....
rockers666
Identity proofed
 

Re: bedüsung mikuni 36 mit turbo

Beitragvon Uschi » Do 29 Jun, 2017 16:18

rockers666 hat geschrieben:und dann habe ich mir mal die zündkurven aus den schönen diagrammen hier von uschi angeschaut....die sehen doch eigentlich aus wie ne serienkurve
- aber auch nur eigentlich :lol:


10,9:1 und 0,6 bar halte ich für sehr ambitioniert - will's nur noch mal gesag haben, bevor du den nächsten Motor zerbröselt hast ;-)

wenn du die box der 11er fährst, hast du grundsätzlich schon eine recht turbogeeignete drin. die geht recht fürh hoch mit den werten und hat IMHO nicht viel mehr als 30 Grad max advance (ich meine 32 wären's genau, müsstest mal specs checken). druckabhängig ist zwar deutlich geiler, aber grundsätzlich funktionieren sollte es auch so.

wenn du die scheibe verdrehst, verstellste halt das gesamte feld, kann sein, dass se dann nicht mehr anspringt oder schlecht im stand läuft. ist halt alles nicht das gelbe vom ei - aber probieren geht über stullen schmieren. zündung mal über den gesamten bereich anblitzen ist nicht verkehrt, dann haste zumindest mal ausgangswerte.

wenn die kiste subjektiv sauber läuft, können die von dir genannten lambda-anzeigewerte nicht stimmen. bei unter 7 würde der eimer nur noch rotzen, stottern und fast ausgehen. ziehen würde er auch nicht mehr - gar nicht.
Benutzeravatar
Uschi
 

Vorherige

Zurück zu Tuning: Bigbore, Stroker, NOS, Turbo und Kompressor