TPS oder Drucksensor

Zusätzliche Pferdchen und mehr Drehmoment.

TPS oder Drucksensor

Beitragvon motorblut » Mo 29 Mai, 2017 11:10

Moin,
was ist eurer Erfahrung nach besser zur ZZP Verstellung bei Turbo-Blowthrough mit Vergaser?
Ladedrucksensor oder TPS?
Hab ne Ignitech TCIP4.

Grüße
motorblut
 

Re: TPS oder Drucksensor

Beitragvon Booze » Mo 29 Mai, 2017 11:48

Moin zurück

Mit Ignitech habe ich keiner Erfahrung.
TPS für das Base-Map und den Ladedrucksensor als Korrektur um vom Base-Map den ZZP in Richtung spät zu schieben. So würde ich fahren bzw. mein Setup konfigurieren.

Wie viel Ladedruck willst du fahren? Was für ein Motor?

Nach meinem angelesenen Wissen kannst du bei manchen Motoren bis ~0,5 bar mit dem original ZZP fahren. Dann würde ich aber nur Super Plus tanken.
Hier finden sich aber bestimmt noch Leute die dir das in der Praxis bestätigen können :idea:

Gruß
Benutzeravatar
Booze
 

Re: TPS oder Drucksensor

Beitragvon Uschi » Mo 29 Mai, 2017 15:24

zündung auf jeden fall nach IAP !!! so kannste im saugbereich hohe werte fahren und die mit ansteigendem druck langsam abflauen lassen.

Bild

bei der map hab ich bei 0,95 bar zusätzlich ne art "begrenzer" eingebaut indem ich die werte dort sehr stark abfallen lasse (ist zwar die map vonner spritze, bei der zündbox läufts aber genauso. die zündungswerte sind insgesamt sehr konservativ gewählt. im reinen saugbereich untenrum sogar noch mehr. so bin ich dort das konstantfahrruckeln losgeworden das der eimer vorher hatte - ist natürlich nicht auf andere hobel übertragbar. aber per iap haste die meisten möglichkeiten - und die wichtigsten parameter: drehzahl und druck im griff.
Benutzeravatar
Uschi
 

Re: TPS oder Drucksensor

Beitragvon motorblut » Mo 29 Mai, 2017 16:10

Klasse. Danke.
Noch eine Frage 60kpa? Nimmst du im Plenum ab? Richtig?


Meine Mopete:
V2, 1850ccm, HSR 42, GT2554
Bild
motorblut
 

Re: TPS oder Drucksensor

Beitragvon Uschi » Mo 29 Mai, 2017 16:39

nein, am sync-anschluss - oder manifold wie ihr rüttelplattenheinis sagen würdet :-) , also klassisch IAP. ich will jau auch den untedruckbereich gezielt steuern. deswegen gehts bei 60kpa los. wenn du das nicht brauchst/willst, sondern nur den überdruck kompensieren willst, kannst du natürlich auch ans plenum gehen und bei 100kpa loslegen. als grobe faustregel nehm ich immer so grob pro 100pka ca. 1 grad zurück, ausgehend von der normalen maximalen frühzündung im saugmodus. und von da aus ausprobieren.

witziger stuhl!
Benutzeravatar
Uschi
 

Re: TPS oder Drucksensor

Beitragvon motorblut » Mo 29 Mai, 2017 18:59

Okidoki, werd` ich mal so probieren.



:lol: rüddelpladdenheinis :lol:
motorblut
 

Re: TPS oder Drucksensor

Beitragvon Uschi » Mo 29 Mai, 2017 21:54

wenn du mit dem ofen beim pflaumenkuchen-nachmittag vom örtlichen hog-chapter auftauchst, kriegen die Zahnärzte doch bestimmt nen kollektiven herzkasper.
du hast auf jeden fall eier. Turbo im starrrahmen mit bonanza-rad-gabel und poket-bike bremse. da bekommt "vorrausschauende Fahrweise" ne ganz neue Bedeutung.
haste nochn bild von der anderen seite? ich steh auf so'n kranken scheiss.
Benutzeravatar
Uschi
 

Re: TPS oder Drucksensor

Beitragvon Uschi » Mo 29 Mai, 2017 22:02

Uschi hat geschrieben:als grobe faustregel nehm ich immer so grob pro 100pka ca. 1 grad zurück


das ist natürlich bullshit, da hab ich die null einmal zu viel getroffen. nicht pro 100, sondern pro 10kpa. bei einem bar ladedruck also ca.10 grad weniger früh als im saugmodus
Benutzeravatar
Uschi
 


Re: TPS oder Drucksensor

Beitragvon motorblut » Mi 31 Mai, 2017 15:51

..und auf strengen Rat eines Ingenieurs musste ich mir nochn Moped mit som Glibberrahmen kaufen. Federung heißt das glaub ich. :twisted:
Da kommt jetzt das Triebwerk rein.
Die Mopete ist nun wieder original motorisiert.
Dieser Rahmen war/ist nur bis 90PS zugelassen. Es gibt sie zwar auch bis 180PS, aber der Ingenieur sagt: No No No.
Und nachdem ich mal mit 240 auf der Bahn n ziemlichen Satz über ein weggeworfenes Kaugummi gemacht hab´(nee, war ´ne Trennfuge), muss ich ihm Recht geben.
motorblut
 


Zurück zu Tuning: Bigbore, Stroker, NOS, Turbo und Kompressor