Eigenbauspritze Auslegung

Zusätzliche Pferdchen und mehr Drehmoment.

Eigenbauspritze Auslegung

Beitragvon motorblut » Sa 15 Jul, 2017 10:28

Moin,
wie/wo bekomme ich grundlegende Größen, Werte, Auslegung für bestimmten Hubraum und anvisierte Leistung?
Bücher, Topics, ???
Fragen die zu klären sind, sind z.B.:
1. wie beeinflussen sich Einspritzdauer, -druck, Düsengröße?
2. auf welchen Punkt im Ansaugtrakt sollte der Benzinstrahl gerichtet sein?
3. wann sollte die Düse spätestens schließen?
3.1 ist es besser in kurzer Zeit viel einzuspritzen oder anders herum?
4. Standgasregeleinrichtung über Drosselklappe/Schieber oder externe Einrichtung?

Ich möchte so wenig wie möglich auf vorhandene Gehäuse etc. zurückgreifen.
Idee ist, uralte Gasergehäuse zu modden, deren Schieber/Klappenstellung über TPS abzufragen und dahinter Düsen anzubauen.
motorblut
 

Re: Eigenbauspritze Auslegung

Beitragvon MSQ » Sa 15 Jul, 2017 21:02

Wenn du halbwegs mit englisch klar kommst,kannst du dort schon viele infos finden.
http://www.megamanual.com/v22manual/minj.htm
MSQ
 

Re: Eigenbauspritze Auslegung

Beitragvon motorblut » So 16 Jul, 2017 14:23

Perfect...danke.
motorblut
 

Re: Eigenbauspritze Auslegung

Beitragvon Turbo810 » Mo 07 Aug, 2017 15:08

MSQ hat geschrieben:Wenn du halbwegs mit englisch klar kommst,kannst du dort schon viele infos finden.
http://www.megamanual.com/v22manual/minj.htm


wow interessante Seite
Benutzeravatar
Turbo810
 

Re: Eigenbauspritze Auslegung

Beitragvon motorblut » Mo 14 Aug, 2017 20:19

..dann besorg dir vom Otto Bosch Verlag "Ottomotor-Management" ISBN 3-8348-0037-6. Kost ab 17€ gebraucht.
Und dann schauen wir mal was die squirts so können...hmmm.
motorblut
 

Re: Eigenbauspritze Auslegung

Beitragvon motorblut » Mo 14 Aug, 2017 20:25

...mannomann wieviel gequirlte sch... musste ich auf deutsch und englisch jahrelang lesen um die geballte Ladung auf 26 Seiten zu bekommen. S.104-130. Ist ähnlich Apfelbeck...VW Porsche, Messerschmittsauger und so....
motorblut
 

Re: Eigenbauspritze Auslegung

Beitragvon MSQ » Mo 14 Aug, 2017 20:50

Welche informationen konntest du daraus ziehen um so ein projekt selbst zu verwirklichen ?
MSQ
 

Re: Eigenbauspritze Auslegung

Beitragvon RRalf » Di 15 Aug, 2017 06:52

motorblut hat geschrieben:..dann besorg dir vom Otto Bosch Verlag "Ottomotor-Management" ISBN 3-8348-0037-6. Kost ab 17€ gebraucht.
Und dann schauen wir mal was die squirts so können...hmmm.



Das Buch ist in der Tat sehr gut, und auch für "Laien" wie mich verständlich und gut geschrieben. Habs vor einiger Zeit selbst gelesen, und es glaube hier im Forum auch schon einmal empfohlen.
Benutzeravatar
RRalf
 

Re: Eigenbauspritze Auslegung

Beitragvon MSQ » Di 15 Aug, 2017 16:25

Es kommt darauf an,was man sich erhofft.
Fuer sich einen ueberblick ueber den grundlegenden aufbau und funktion der verschiedenen einspritzungen zu verschaffen,
da halte ich es auch fuer gut gemacht.
Ich bezog es auf information,die einem bei der tatsaechlichen umsetzung in der praxis "marke eigenbau",hilfreich sind.
MSQ
 

Re: Eigenbauspritze Auslegung

Beitragvon Uschi » Di 15 Aug, 2017 18:51

meine Erfahrung mit solcher Lektüre ist bisher: lesen - und dann alles ganz schnell wieder vergessen. meine Setups sind praktisch ein durchgehender verstoß gegen so ziemlich alle diese gesammelten werke. angefangen habe ich aber auch mit einem nach "norm".
wobei die Sachen als einstieg trotzdem zu empfehlen sind, aber vieles eben nur sehr oberflächlich ankratzen und wesentliche Elemente vernachlässigen. was aber auch in der komprimierten form gar nicht anders zu leisten ist.
meine persönliche Empfehlung, wenn man grundlegendes basiswissen hat: datenblätter, Manuals von boxen, kennfelder von sensoren und so'n zeugs in rauen mengen verschlingen (ich hab ganze winter damit verbracht siemens-, Motorola- und bosch EV data-sheets fast auswendig zu lernen) und viel mit den bediensoftwaren der steuerboxen rumspielen (die kann man bei praktisch allen Herstellern runterladen und auch ohne die Hardware starten.)

unbedingt von hackfressenbuch und co. fernhalten und eigene Logik einsetzen. viele zusammenhänge kann mich sehr gut selber erschließen, wenn man die einzelnen Elemente kapiert hat. schön auf dem Teppich bleiben, nicht zu nerdig beim ersten mal (megasquirt als entjungerungsmittel würde ich deshalb nicht in betracht ziehen, viel zu kompliziert) - und sich im Idealfall jemanden suchen, der WIRKLICH Ahnung hat und den man auch mal was fragen kann. dann die taschen voller Lehrgeld und ran an den speck. es tut nur beim ersten mal weh. danach wird's fast schon langweilig einfach.



p.s.: verfickte eingabekorrektur, elendige.
Benutzeravatar
Uschi
 

Re: Eigenbauspritze Auslegung

Beitragvon MSQ » Di 15 Aug, 2017 19:47

Du hast die richtige antwort ja schon gegeben.
Je groesser die freiheiten/moeglichkeiten sind,desto groesser muss das verstaendniss dessen,was man macht,sein.
Die ms ist im grunde gar nicht kompliziert,laesst dir aber alle moeglichkeiten sich zu verlaufen. :lol:
Die freiheit hat ihren preis,ausdauer,geduld und hartnaeckigkeit werden aber belohnt :P
Es ist das richtige fuer jemand,der sich wirklich ernsthaft damit auseinandersetzen will.
Fuer jemand der kein grundlegendes interesse und ausdauer darin hat,fuer den gibts ja einfacheres fuer teures.
Wenn man den berechnungsalghoritmus erstmal wirklich verstanden hat,ist der rest das beherrschen der 4 grundrechenarten,
logisches denken und gefuehl beim abstimmen.
MSQ
 


Zurück zu Tuning: Bigbore, Stroker, NOS, Turbo und Kompressor

cron